Flößerei Museen und Tradition

In früheren Jahren stellte die Flößerei einen wichtigen Erwerbszweig für die Menschen im Frankenwald dar. Der Transport von Holz auf den natürlichen Wasserwegen aus den Wäldern des Frankenwaldes zu den Absatzmärkten ist schon seit dem 12. Jahrhundert bekannt. So wurden beispielsweise die Bergbaustollen im Ruhrgebiet mit Stammholz aus dem Frankenwald abgestützt, Holz aus dem Frankenwald diente als Gründung von Bauten bis nach Rotterdam. Die Blütezeit der Flößerei lag in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, durch die rasante Verbesserung anderer Verkehrswege folgte dann auch eine schnell das Ende. Heute erinnern im Landkreis Kronach noch zwei Museen sowie die Floßfahrten auf der Wilden Rodach und in Neuses an die große Zeit der Flößerei.

Auch auf dem Gelände der Effelter Mühle sind noch Fragmente der Stauanlagen zu sehen. Weiterhin steht ein 12-minütiges Video als Einstimmung auf die Geschichte der Flößerei zur Verfügung. Folgende weitere Einrichtungen sind im Landkreis Kronach noch vorhanden:

Dorfmuseum Friesen, funktionsfähiges Modell des Sägewerks Effelter Mühle:

Flößereimuseum Unterrodach:

Teichmühle Steinwiesen, Museumssäge mit Schauvorführungen

Floßfahrten Neues bei Kronach

Stadt Wallenfels, Floßfahrten auf der Wilden Rodach

Floßteich an der Effelter Mühle

Haftungsausschluss | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt